Wiener Festwochen

Bald ist es wieder so weit. Die Stadtbewohner scharren bereits in den Startlöchern. Lange muss man nicht mehr warten: Wie jeden Frühling kommen die Wiener Festwochen auf uns Wiener und Wienerinnen zu.

Zwischen 11. Mai und 17. Juni 2012 bietet das renommierte Theater- und Musikfestival in 205 Vorstellungen 36 Produktionen aus 24 Ländern. Neben Installationen und Veranstaltungen bei freiem Eintritt sind fast 50 000 Eintrittskarten aufgelegt. Und wie immer ist der Andrang darauf groß. Deshalb: Empfehlungen lesen und schnell Tickets bestellen!

Auftakt und erster Höhepunkt ist das Eröffnungskonzert am Freitag, den 11. Mai 2012 auf dem Rathausplatz bei freiem Eintritt. Dort musizieren die sieben Finalisten der Eurovision Young Musician Competition um die Wette. Außerdem bietet der Eröffnungsabend die atemberaubende Schlagzeuggruppe The Percussive Planet Ensemble angeführt vom kongenialen Martin Grubinger sowie die Blechbläsercombo Mnozil Brass.

Hollywoodflair bringt die Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett in die Halle E des Museumsquartiers. In einer englischen Übersetzung gibt dort die Sydney Theatre Company das deutsche Stück Groß und klein von Botho Strauß. Die hymnisch gefeierte Inszenierung erzählt den Leidensweg von Lotte-Kotte (gespielt von Cate Blanchett) durch Deutschland auf der Suche nach zwischenmenschlichem Kontakt.

Ein Festival im Festival ist die Programmschiene Into the City, die sich traditionell den Randzonen der Stadt annimmt. Heuer wird zum ersten Mal eine temporäre Festivalaußenstelle in der Quellenstraße im Arbeiter- und Migrantenbezirk Favoriten aufgeschlagen. Im Community-Weblog-Projekt Post it! werden Reportagen, Interviews und Geschichten über Stadtbewohnern für Stadtbewohner aufgeschrieben. „Warum? Weil es sonst niemand tut“, lautet das Motto. Die Geschichten werden dort, wo sie entstanden sind, auch wieder auftauchen: sichtbar und erlebbar entlang der Quellenstraße.

Eröffnung Wiener Festwochen Foto: Mike Ranz
Eröffnung Wiener Festwochen Foto: Mike Ranz

Die Reihe forum festwochen ff nimmt sich in diesem Jahr dem omnipräsenten Thema Integration an. Die aktionistische Wiener Performance Gruppe God’s Entertainment dreht dabei in der Mitmach-Performance Österreicher integriert euch! den Spieß um und eröffnet ein Integrationslager nur für „waschechte“ Österreicher: In Integrationsmobilen können sich Freiwillige täglich von 10 bis 21 Uhr in verschiedene Hauptproblemgruppen integrieren. Bei Informationsständen in allen Bezirken wird zuvor ermittelt, welche Minderheiten von der Bevölkerung am problematischsten empfunden werden. Zuschauer prallen dabei ungeschützt auf Performer und werden im Unklaren darüber belassen,  was „echt“ und was „nur gespielt“ ist. Die aufregende und unterhaltsame Show von God’s Entertainment hat in jedem Fall Potential zum Skandal.

Rund um das Thema Integration kreist auch das Café im Donauturm 160 Meter über Wien. Der russische Performancekünstler Oleg Soulimenko, der in Wien lebt und arbeitet, beleuchtet dabei die Mitte der österreichischen Gesellschaft. Made in Austria stellt neun Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen vor und zeigt deren persönliche Suche nach dem Glück, die sie nach Österreich geführt hat. In dem Dokumentartheaterprojekt sollen möglichst unterschiedliche Biografien und Lebenserfahrungen gezeigt werden. (Dominik Wurnig/ wug)

Noch mehr Informationen, das komplette Programm sowie den Weg zu den Eintrittskarten gibt es hier.